Besuch doch bitte auch unsere neue Website, jetzt hier.

Auswirkungen der SEO Ranking Faktoren auf die Wirtschaft.

SEO überflüssig?

Management Summary

In diesem Artikel geht es darum, wie du dein Unternehmen auf die neuen Gegebenheiten des Marktes im Bereich SEO anpasst. Schätzungsweise wirst du mit dieser Information, wenn du sie umsetzt 20%-30% deiner Werbeausgaben der kommenden Jahre senken können .

Google und die Aufwärtsspirale

Google versucht, im Kerngeschäft eine gesunde Aufwärtsspirale zu haben:

  • Es wird Geld in die Suche investiert, damit diese den Usern besseren Content bietet.
  • Dadurch, dass es bessere Ergebnisse gibt, suchen immer mehr mit Google.
  • Google stehen mehr Suchinformationen mit Analytics zur Verfügung.
  • Mehr User bedeuten mehr Werbeeinnahmen durch das Produkt Adwords.
  • Mehr Daten und mehr Werbeeinnahmen bedeuten dann wiederum mehr Geld um die Suche zu verbessern.

Dies ist überhaupt kein Geheimnis, Matt Cutts, der Suchmaschinenverantwortliche bei Google, predigt dies ständig auf seinem Blog. Es ist aber essentiell, dies zu verstehen und im Kontext des Begriffs SEO zu sehen.

SEO Ranking Faktoren 2014

In der USA gibt es eine kleine Firma, die jedes Jahr die Ranking Faktoren erhebt. Dabei versuchen sie, die Korrelation von über 300 000 Seiten und deren Code zu deren Ranking Position festzustellen. Dieser Bar Chart zeigt eine kleine Auswahl der Ranking Faktoren.

Seo Ranking Faktoren

Seo Ranking Faktoren

Interessant ist hier der Suchbegriff im Titel , Suchbegriff in der Beschreibung und Suchbegriff in der Domain fast überhaupt keinen Wert mehr haben. Platz 1 die Durchklickrate ist das Verhältnis von wie oft die Website angezeigt wird zu wie oft sie geklickt wird. D.h. in anderen Worten wie relevant die Anzeige der Website war. (Google will für den User relevantere Websites natürlich öfter und weiter oben anzeigen, den Grund findet man oben in der Aufwärtsspirale). Gleich verhält es sich mit den relevanten Begriffen und der Menge der Backlinks auf deine Seite. Der ganze Rest und damit der größere Block sind alles soziale Indikatoren.

Was bedeutet das für mein Geschäft?

  1. Schreibe auf deiner Website für die User. Biete deinen Usern hoch-relevanten Inhalt.
  2. Sei Sozial. Wo es für dich gut ist.

Wir werden häufig von unseren Kunden auf SEO angesprochen, Search Engine Optimization oder SEM (Search Engine Marketing) jedoch mehr als ein Buzzword.

Mehr UO (User Optimization)

Optimiere deine Inhalte auf die Intention der User. Was wollen sie – biete ihnen das. Als Beispiel dieser Blog Eintrag. Wir wissen das es einen Markt gibt für SEO und SEM und wir wissen, dass wir gut sind darin.
Wir könnten jetzt eine Landing Page machen, auf der wir erklären, dass wir viel Erfahrung haben, dass die Ergebnisse garantiert sind und dass es noch dazu 50% Rabatt gibt. Aber eigentlich ist das das, was du gesucht hast.

Du willst eine Antwort über dieses SEO Zeug und nicht irgendein Produkt hingeknallt bekommen:
Die magischen Tricks, bei denen man etwas programmiert hat und dann war man bei den Suchmaschinen auf Platz 1, sind seit langer Zeit vorbei.

Wie man eine Website optimal erstellt, findet man in den Google Richtlinien für Webmaster und in den Bing Richtlinien für Webmaster.

Das soziale Dilemma

Nehmen wir doch Vermietung als Beispiel, mit den klassischen Zielkonflikten:
Du hast eine Firma, die Mieter akquiriert, setzt diese in Mietobjekte und betreust sie.

Setzt du jetzt so auf eine soziale Strategie, wird Folgendes passieren: Du akquirierst Mieter, bist sehr freundlich und hilfsbereit, du erhältst ein paar Likes und Shares. Gut. Dann fängt jedoch das vielleicht 10 Jahre lange Mietverhältnis an und während dieser Zeit gibt es immer wieder Reibungspunkte aufgrund der Zielkonflikte mit dem Mieter. Du wirst schlechte Bewertungen erhalten.

Das Verhältnis, aufgrund der unterschiedlichen Dauer, ist leider am Schluss, dass du 5% positive soziale Indikatoren erhälst und 95% Negative.

Die Negativen machen dein Geschäft kaputt. Wenn du jetzt noch Suchmaschinenmarketing machst, also Geld auf Adwords oder Facebook für neue Kunden zahlst, wirst du in den nächsten Jahren immer mehr Geld ausgeben müssen, um gegen den negativen Strom von Bewertungen anzukämpfen. Durch die neuen Rankingfaktoren wirst du immer weiter nach hinten rutschen, was dazu führt, dass du immer mehr Geld ausgeben musst, um wieder vorne zu stehen. Fraglich ist dann, ob dir das überhaupt noch etwas bringt, wenn den Nutzern dann neben deinem Firmennamen schlechte Bewertungen anzeigt werden.

Viele Unternehmer zögern deswegen, ihre Firma den sozialen Netzwerken auszusetzen, aber betrachten wir wieder die Aufwärtsspirale von Google und die Rankingfaktoren ist klar, dass du der Sache nachhaltig nicht entkommen kannst.

Ein Lösungsvorschlag:

Passe deine Unternehmensstruktur auf die neuen Gegebenheiten des Marktes an.

Beim Beispiel Vermietung:
Erstelle eine Firma und eine Marke für die Akquise:
Green Living GmbH
und eine andere Firma und Marke für die Betreuung:
XYZ Vermietungsgesellschaft mbH

Du wirst positive Bewertungen bei der ersten Firma erhalten und negative bei der Zweiten, das wird sich nie vermeiden lassen.

Die Green Living schreibt über wenig Plastik in den Fensterrahmen, und wie gesund doch das Wohnen, in ihrem Objekt ist. Nebenbei hat die Green Living einen Blog, ist sozial aktiv und bloggt über Eco Themen.

Die XYZ Vermietungsgesellschaft hat auch eine Website und hat keine weitere Verbindung zur Green Living.

Die Green Living kann, weil sie ein Erlebnis, bietet höhere Preise verlangen und die gesparten Ausgaben für Werbung kann sie einsetzen, um die Kommunikation mit den Mietern in der XYZ zu verbessern. Um dort negative Kommentare auf einem Minimum zu halten.

Dieses Konzept der Mehrunternehmenstrategie haben wir bei einem unserer Kunden angeregt und umgesetzt. Es ist ein voller Erfolg!

0 comments… add one

Leave a Comment